Beschwerdemanagement

Wir leben in unserer J.-H.-Wichern-Kindertagesstätte eine offene Gesprächskultur, in der man in einer freundlichen und wertschätzenden Art und Weise miteinander umgeht. Nur eine vertrauensvolle Atmosphäre ermöglicht, dass persönliche Anliegen ernst genommen werden können. Auf dieser Grundlage basiert unser systematisches Beschwerde- management.

Ziele des systematischen Beschwerdemanagements

  1. Abbau von Ängsten und Hemmungen, eigene Anliegen einzubringen.
  2. Förderung des Vertrauens der Eltern und Kinder in die Gesprächskultur unserer Kita.
  3. Konstruktive Ermittlung von Lösungen und Verbesserungsmöglichkeiten.
  4. Steigerung der Zufriedenheit.
  5. Förderung der Qualitätsprozesse und der internen Qualitätssicherung unserer Kita.

Verfahren zur Aufnahme und Bearbeitung von Beschwerden

  1. Unser Beschwerdemanagement ermöglicht eine einfache Beschwerdeführung.
  2. Beschwerden werden grundsätzlich vertraulich behandelt.
  3. Die Gesamtverantwortung für unser Beschwerdemanagement liegt bei der Einrichtungsleitung, Frau Anja Schwartz.
  4. AnsprechparterInnen für Beschwerden oder persönliche Anliegen sind grundsätzlich alle MitarbeiterInnen der Kita. Diese sind bestrebt, direkt mit den Beteiligten zufriedenstellende Lösungen zu finden.
  5. Sollte eine einfache Klärung nicht möglich sein, leiten die MitarbeiterInnen die Beschwerden an Frau Schwartz weiter, so dass sie entsprechend bearbeitet werden. Auch eine direkte Kontaktaufnahme mit Frau Schwartz ist jederzeit möglich.
  6. Eine konstruktive Problemlösung erfolgt zunächst immer mit den Beteiligten. Im Bedarfsfall werden Beschwerden unter Einbeziehung Dritter (Pfr. Dominik Kanka, dem Kirchenvorstand, dem Kindergartenausschuss mit seinen gewählten Elternvertretern und Elternvertreterinnen) bearbeitet und gegebenenfalls dokumentiert.
  7. Nach Abschluss eines Beschwerdeverfahrens soll die Zufriedenheit aller Beteiligten überprüft werden.
  8. Das systematische Beschwerdemanagement wird stets auch zum Nutzen der Eltern weiterentwickelt. Dadurch ist garantiert, dass der Umgang mit Beschwerden in der Kita als Element der internen Qualitätssicherung dienen kann.