Unser Träger

Der Träger unserer Kindertagesstätte ist die Evangelische Christuskirchengemeinde in Heppenheim:


Evangelische Christuskirchengemeinde
Theodor-Storm-Str. 10
64646 Heppenheim

Telefon: 06252 71270
Fax: 06252 72606
E-Mail: ev@christuskirche-heppenheim.de
Internet: www.christuskirche-heppenheim.de



Unser Gemeindepfarrer Dominik Kanka

»Welch eine Perle in der Wiesbadener Straße zu finden ist, fällt mir auf, wenn ich dort an der Evangelischen Johann-Hinrich-Wichern-Kindertagesstätte (Kita) vorbei radele. Umgeben von den Hochhäusern der Weststadt liegt hier ein Haus für Kinder. Ein Haus für die Schätze, die uns von Gott anvertraut sind. Ein Haus zum Spielen, zum Austoben, zum Experimentieren, zum Lernen im Leben fürs Leben.
Das »Lernen im Leben fürs Leben« soll zusammen fassen, was in diesem Konzept ausführlich beschrieben wird: Die Ausbildung der Persönlichkeit, das Einüben in soziales Verhalten, das Experimentieren, das Spielen, die Musik, das Anstoßen von kreativen Potenzialen in den Kindern, die religiöse Bildung und das Zurechtfiden in unserer multikulturellen Gesellschaft.
Wenn ich durch den Eingang in das Haus der Kita eintrete, spüre ich die Wärme, mit der die Kinder hier liebevoll betreut werden. Die ansprechenden Räume und das Konzept der »teiloffenen Arbeit« sind eine vorzügliche Voraussetzung für die Erzieherinnen, auf die individuellen Bedürfnisse der Kinder einzugehen.
In der Dienstbesprechung bemerke ich die angenehme Atmosphäre im gesamten »Team«, das Zusammenspiel von Leiterin und Mitarbeiterinnen und ich spüre die Motivation, sich miteinander für die Kinder einzusetzen. Vor allem – so soll es dieses Konzept zeigen – sehen wir das Lernen im Leben fürs Leben als einen Prozess, der eine Bereitschaft voraussetzt, in Bewegung zu bleiben. Bewährtes soll erhalten und Neues soll entwickelt werden. Dabei steht die gesamte Arbeit unter der Überschrift: »Was ist gut für die uns anvertrauten Kinder?« Darum steht in unserer Kita die Zusammenarbeit mit den Eltern oben auf der Agenda. Ob das die Elternabende, der Kita-Ausschuss oder die Elterngespräche sind, Eltern sind eingeladen, bei uns mit-zureden und mit-zuarbeiten, damit der Ansatz der ganzheitlichen Erziehung gelingen kann.
Als Träger der Kita liegt dem Kirchenvorstand der Christuskirchengemeinde sehr viel an einer gegenseitigen Wertschätzung der jeweiligen Arbeit sowie an einer produktiven Zusammenarbeit im gegenseitigen Vertrauen. Und so bestaune ich die vielen in der Christuskirche ausgestellten von den Kindern der Kita gemalten Bilder. Ich erinnere mich an die schönen und erlebnisreichen gemeinsam gestalteten Feste wie die Kulturveranstaltung »Nachtklänge« oder das Gemeindefest. Und freue mich auf die nächsten Gottesdienste im Kirchenjahr zusammen mit den Kindern und dem Kita-Team. Die Offenheit der Christuskirche gehört zu unserem Programm: Wir wollen keine Menschen ausschließen, sondern integrieren; wir sehen unsere Arbeit als Dienst am Menschen. Und das gesamte Konzept ist so gestaltet, dass es diesem Programm dient und auch weiterentwickelt werden kann.
Den Kita-Mitarbeiterinnen gilt der Dank unseres Kirchenvorstandes für den großartigen Einsatz im täglichen Ablauf. Oft stehen sie an der Nahtstelle zwischen Kindern und Eltern und haben in Geduld Fragen zu beantworten, Ideen aufzunehmen oder auch korrigierend einzugreifen, Entscheidungen für ihre Kinder zu treffen. Wir danken unseren Mitarbeiterinnen für ihren Dienst in der Kita, die gewissenhaft und kreativ ihre Arbeit gestalten.«

Für den Kirchenvorstand

Pfr. Dominik Kanka